DLG
DLG übernimmt weitere Essenpatenschaft

v.l.n.r. Klaus-Peter Glimm (Vorsitzender des Kinderschutzbundes Kreisverband Vorpommern-Greifswald e.V.), Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder, Petra Koop (Leiterin des TAKT), Thomas Scheel (Prokurist der Dienstleistungsgesellschaft mbH), Klaus-Peter Adomeit (Geschäftsführer der WVG mbH) bei der Unterzeichnung des neuen Kooperationsvertrages.








Die Dienstleistungsgesellschaft (DLG) der WVG übernimmt eine weitere Essenpatenschaft für den Greifswalder Kindermittagstisch. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde heute im Begegnungszentrum TAKT geschlossen. Die DLG ist schon seit 2008 Kooperationspartner des Kindermittagstisches und finanziert seitdem bereits eine jährliche Essenpatenschaft.

Noch immer unterstützt der Kindermittagstisch monatlich 15 bis 20 Mädchen und Jungen bei der Mittagsversorgung. Schulen und Schulsozialarbeit geben weiterhin Meldungen über dringend benötigte Hilfen weiter.

Der Greifswalder Kindermittagstisch wurde 2008 gemeinsam durch den Deutschen Kinderschutzbund, das Jugendfreizeitzentrum TAKT, das Deutsche Roten Kreuz sowie die Universitäts- und Hansestadt Greifswald ins Leben gerufen. Dank zahlreicher Spenden und Patenschaften wurden jährlich bis zu 70 Kinder mit einer warmen Mittagsmahlzeit versorgt, anfangs direkt im TAKT, ab 2011 über die Essenversorgung in den Schulen und Horten. Gleichzeitig förderte der Kindermittagstisch Projekte in Schulen und Freizeiteinrichtungen, die den Kindern das Thema "Gesunde und abwechslungsreiche Ernährung" näher brachten.

Mit Einführung des Bildungs- und Teilhabepaketes im Jahr 2011 hoffte der Kindermittagstisch, dass seine Hilfe zur Mittagsversorgung nicht mehr notwendig ist. Das Bildungs- und Teilhabepaket ermöglicht es den Familien bzw. den Kinder, an der gemeinschaftlichen Mittagsversorgung in den Schulen teilzunehmen. Das Essen kostet dadurch nur noch 1 € pro Tag für die antragsberechtigten Kinder. Der ursprüngliche Zweck des Kindermittagstisches sollte sich somit aufgelöst haben.

Trotzdem wandten sich immer wieder Sozialarbeiter und Schulen an die Träger des Kindermittagstisches und baten um Unterstützung für besondere Härtefälle. Für diese Kinder wurden die Kosten von 1 € pro Essen weiterhin übernommen. Derzeit werden nur noch maximal 10-15 Kinder pro Monat unterstützt und das auch nur noch für längstens 6 Monate pro Kind. Die Projekte zur gesunden Ernährung laufen weiter.  (Foto + Text: UHGW)

Montag 14. Dezember 2015 14:56 Kategorie: Mitteilungen, Aktuelles
<- Zurück zu: Aktuelles

Mitteilungen